Minimalismus leben Dinge zählen

Minimalismus leben Dinge zählen

Minimalismus leben - ein Leben mit wenigen Dingen

Minimalismus leben und Dinge zählen ist nicht unbedingt ein verrücktes Unterfangen. Minimalisten nützen diese Technik, um den Bezug zu den einzelnen Objekten zu stärken und um noch mehr zu reduzieren. Das Zählen von Dingen zwingt ein Minimalist, sich mit jedem Objekt intensiv zu beschäftigen. Es werden immer nur die Dinge gezählt, welche Sie selber besitzen oder mit brauchen (siehe auch weiter unten "wie man zählt"). Gleichzeitig erstellen Sie so nebenbei ein Inventar von Ihrem Besitz, was auch nützlich für Versicherungszwecke ist. Wie viele Dinge haben Sie? Machen Sie den Test, für mehr Klarheit und einen ersten Schritt in Richtung Minimalismus. Ziel vom Minimalismus ist nicht, möglichst wenig Dinge zu besitzen, sondern den Besitz auf die Dinge minimalisieren, die Ihnen wirklich wichtig sind - die Sie lieben und regelmässig brauchen.

Regeln beim Minimalismus Dinge zählen:

  • Objekte, die nur in Kombination Sinn ergeben, gelten als 1 Objekt (Computer mit Maus, Tastatur; Bett mit Matratze und Lattenrost; Tisch & Stühle; Werkzeugkoffer etc.)
  • Objekte, die man im Bund kauft, gelten als 1 Objekt (Büroklammern, Gummibänder etc.)
  • Setkäufe gelten als 1 Objekt (Werkzeugkoffer)
  • Nur zählen, was Ihnen gehört oder Sie mit brauchen (zbs. den Esstisch oder das Sofa das Sie mitbenützen mitzählen)
  • Verbrauchsgegenstände werden nicht gezählt (Esswaren, Putzmittel etc.)
  • Dinge, die automatisch die Umgebung verlassen, werden nicht gezählt (unbezahlte Rechnungen, ausgeliehene Gegenstände etc.)
  • Dinge die zum Inventar der Wohnung/ Umgebung gehören, werden nicht gezählt (Küche mit Material wie Backofen Blech etc.)
  • Beim Bundesordner wird nur der Ordner gezählt, nicht die einzelnen Blätter
Jetzt mit der Web-App für jeden Browser und Smartphone für das einfache zählen und inventarisieren Ihrer Dinge starten für mehr Klarheit, Übersicht und Freiheit. Hier mehr erfahren.

Minimalismus leben Dinge zählen: Durchschnittshaushalt hat 10000 Einzeldinge, 20% davon sind regelmässig in Gebrauch

Diese 20% Regel lässt sich im Minimalismus leben auf fast alles anwenden. Von der täglichen Informationsflut (Zeitung, TV, Werbung, Social Media etc.) sind nur 20% relevant. Nur 20% der Emails bedürfen auch wirklich einer Antwort, nur 20% der Tausend Facebook Freunde sind auch wirklich Freunde uzw. Hier geht's zum kostenlosen Video, wo das sogenannte Pareto-Gesetz näher erläutert wird.

Minimalismus leben Dinge zählen - Reduktion von Güter, Objekten & Faktor Mensch

Für Minimalismus leben - Neulinge ist der Einstieg am einfachsten mit der Reduktion der persönlichen Gegenstände (Güter), die man für sein Leben braucht (?). Die Sache betrifft Ideen, Projekte, Anfragen, Pläne, Pendenzen etc. und Mensch ist bezogen auf die Anzahl Kollegen, Freunde, Bekannte (und Familienmitglieder).

Wie viel besitzen Sie? Jetzt Minimalismus Dinge zählen, die Haus Inventar App hilft!

wohnung inventar app dinge zaehlen minimalismus Jetzt mit der Web-App für jeden Browser und Smartphone für das einfache zählen und inventarisieren Ihrer Dinge starten für mehr Klarheit, Übersicht und Freiheit. Hier mehr erfahren.

Minimalismus Coaching:

Als diplomierter Aufräumcoach, Medien präsenter Aufräumexperte und Dummies Buchautor zum Thema Aufräumen/ Minimalismus helfe ich Ihnen gerne als Coach vor Ort oder online.
  • Aufräumen, ausmisten, entrümpeln
  • Ordnung schaffen im Innen und Aussen
  • Ordnung halten
  • Zimmer aufräumen
  • Haushalt organisieren
  • Messie Therapie
  • Verwertung von nicht mehr benötigtem (Entsorgung, Verkaufen etc.)
  • Büroorganisation
  • Computer aufräumen, PC aufräumen, Mac aufräumen, Smartphone aufräumen, digitales aufräumen
  • Lernen von: weniger ist mehr, Minimalismus, einfach leben, simplify
Als Coach helfe ich Ihnen, sich mit den Gründen und Symptomen Ihrer Unordnung auseinanderzusetzen, damit Sie eine permanente Lösung für Ihr Aufräumproblem finden und in Zukunft aufgeräumt leben können. Ich helfe Ihnen aktiv beim Aufräumen, zeige Ihnen Ordnungssysteme auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und coache Sie, wie Sie mit einem minimalistischen Lebensstil mehr Lebensqualität geniessen können. Aufräumen Ordnung Minimalismus in greifbarer Nähe. Oft genügen auch nur wenige online Coaching Stunden!
13 Kommentare
  1. Guten Tag

    Kennen Sie eine Whatsapp Gruppe, in welcher man sich über minimalistisch leben, zero waste, leben mit wenig Plastik, etc. austauschen und inspirieren lassen kann? Wäre toll um mit “Gleichdenkenden” der Schweiz in Kontakt treten zu können, um aus deren Erfahrungen zu lernen, da ich mich selber erst seit Kurzem mit obengenannten Themen bewusst beschäftige.
    Vielen Dank für Ihre baldige Antwort
    Mit freundlichen Grüssen
    Natalie Kubli

    • Hi Natalie

      Minimalismus ist noch relativ jung in der Schweiz und ich musste eine Gemeinschaftsgruppe aus Mangel an Interesse wieder schliessen. Gerne werde ich dich auf die Liste setzen und informieren, wenn es wieder eine gibt.
      In der Zwischenzeit kannst du dich auf meinem Youtubekanal weiter informieren und auf Facebook austauschen.

      Lieber Gruss
      Selim

  2. Leider fuktioniert die App nicht.
    FG

  3. App funktioniert wieder, war ein Host Bug. Lg

  4. Hallo,
    eine Frage zum Zählen.
    Wie verhält es sich mit Papieren, die in Ordner abgeheftet sind? Versicherungsunterlagen usw… Muss ich wirklich jedes Dokument als eine Sache zählen; oder zähle ich “einen Ordner voller Unterlagen” als eine Sache?

    Vielen Dank.

    • hallo yvonne.
      objekte, die nur in kombination sinn ergeben, wie ein ordner mit dokumenten darin, zählen als 1 objekt.
      happy counting, gruss, selim

  5. Hallo Selim,

    hab gerade Deine Besitzstandsliste überflogen – von der Zigarre konntest Du Dich bislang nicht trennen? Ich musste da gerade ein bisschen schmunzeln… 😁

    Gruß aus der Eifel:

    Martin

  6. Hallo lieber Selim!

    Inspiriert unter anderem von deinen Beiträgen und Buch hab ich nun schon seit 3 Jahren mit dem Minimalismus-Prinzip begonnen. Ich bin bei weitem noch nicht angekommen an meinem Ziel, doch mehrere 1000 Gegenstände durften mich schon verlassen. Immer wieder 2-3 monatlich versuch ich in Schüben voranzukommen (mit täglich 10 Dingen – 10 Tage lang — schnell 100 Dinge) Und es ist trotzdem erstaunlich wieviel immer noch geht, wo ich mich früher noch nicht trennen hab wollen und die mir jetzt nicht mehr wichtig sind. Aktuell ist es mein Büro-Schreibtisch, den ich kaum benutze. 🙂
    Ich hab zwei kleine Kinder (3 und 6 Jahre) und versuche immer ein wenig das Prinzip auch ihnen nahezulegen. Wir schenken dann ungenutzte Spielsache “armen Kindern” und sie lernen schon ein wenig zu entscheiden was ihnen wichtig ist und was nicht. Trotzdem verzweifle ich oft an der Spielzeugflut und den schenkwütigen Großeltern und Tanten (trotz Unterweisung).

    Obwohl ich an meiner Besitzanzahl noch arbeiten kann, fühle ich mich persönlich wohl. Mein Mann ist sowieso auch mit dabei und setzt das super um. Doch ein bisschen schmerzt mich der Anblick der überfüllten Kinderzimmer. Dort kommen wir nur langsam voran. Daher ich immer wieder frage: “Darf das weg?” und grad da wird’s wieder interessant für sie. Wegnehmen will ich ihnen ja nichts. Sie sollens selber entscheiden können. Kennst du da einen Ansatz? Ein sozusagen familienübergreifendes/-freundliches Minimalismus-Konzept?

    lg Natalie

    • hallo liebe natalie
      vielen dank für deine rückmeldung, freut mich!
      du sagst es genau richtig, minimalismus ist eine reise, die nie zu ende ist (auch bei mir nicht).
      betreffend deinen kids, hier habe ich die 20 besten ansätze aus vergangenen coachings zusammen gefasst: https://youtu.be/zxFR1dGihFg vielleicht hilft dir der eine oder andere tipp.
      herzlich, selim

      • Herzlichen Dank Selim!
        Fand den Beitrag wirklich sehr hilfreich und hab auch manches gleich umgesetzt.

        lg Natalie

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.