Minimalismus Stereotypen
Wir werden immer mal wieder mit Vorurteilen konfrontiert, wenn wir sagen, dass wir Minimalisten sind. Aus diesem Grund reden wir heute über Minimalismus Stereotypen, um ein paar dieser Vorurteile zu entkräften bzw. sie auch zu bestätigen. Uns ist es zwar ziemlich egal, was die anderen Menschen über uns denken, aber es hilft sicher anderen Mninimalisten aufzuzeigen, welche Minimalismus Stereotypen wir jeweils erleben und einfach mal darüber zu reden. Wahrscheinlich geht es alle in etwa gleich. Selim hat bereits mal ein Video zu den 5 Minimalismus Missverständnisse gemacht. Bringt Dir der Podcast einen Mehrwert? Hier kannst Du per Paypal etwas spenden. Den Schweizer Minimalismus Podcast gibt es auch auf iTunes, Google & Spotify. Wöchentliche Minimalismus Tipps findest Du auf unserem YouTube Kanal.
2 Comments
  1. Bei ottonow.de kann man u.a. auch Notebooks mieten, allerdings nicht jedes Modell

  2. Ideal wäre es, wenn die Konvergenz der Geräte langsam mal Fahrt aufnehmen würde, sodass man ein Smartphone besser als Computer nutzen kann – ein Gerät (zumindest als Herzstück) für alles, das wär’s.

    Zum Schreiben von Texten können z.B. Tastatur und / oder Maus schon heute an die meisten Smartphones angeschlossen werden (USB-OTG-Adapter oder Bluetooth). Für eine gewisse Übergangszeit ohne Rechner wäre mir das vmtl. schon völlig ausreichend. Portable Monitore gibt es im Prinzip auch, falls das Display zu klein sein sollte und man das dauerhaft so betreiben will; hier muss man aber mit den Anschlüssen vorher ein bisschen schauen.

    (Geht mit Tablets natürlich auch, dann kann man auf den Monitor in mehr Fällen schon komplett verzichten.)

    Minimalistischer Gruß. 🙂

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.