Tausche Geld gegen Zeit

Niklas aus München hat die Frage gestellt, ob man auch zu viel Zeit freimachen kann als Minimalist. Ja, kann man. Schliesslich tauschen wir Geld gegen Zeit, wenn wir weniger Dinge haben, somit weniger Geld benötigen und dadurch unser Pensum veringeren. Wenn wir dann zu wenig arbeiten, haben wir zu viel Zeit und werden tendenziell unglücklicher. Thomas hat das alles bereits erlebt und arbeitet nun wieder 50%, was wohl eine gute Balance ist. Aber am Ende des Tages muss jeder selber entscheiden, wie viel Geld gegen Zeit getauscht werden soll. Ein spannendes Thema...

 

Bringt Dir der Podcast einen Mehrwert? Hier kannst Du per Paypal etwas spenden.
Hast Du eine Frage? Hinterlasse eine Sprachnachricht auf +41 77 222 33 73 per WhatsApp.
Den Schweizer Minimalismus Podcast gibt es auch auf
iTunes, Google & Spotify.
Wöchentliche Minimalismus Tipps findest Du auf unserem YouTube Kanal.

1 Comment
  1. Der Zeitbedarf hat sich bei mir im Laufe der Jahre verändert. Mit 60 Jahren habe ich einen viel höheren Freizeitbedarf, was u.a. aber auch an jahrzehntelanger beruflicher Überlastung liegen dürfte.
    Wer zuviel Zeit hat: Soziales Engagement, es gibt sehr viele Menschen, die gerade „den Bach runter gehen.“ Und sei es nur der Smalltalk mit dem Nachbarn, der vielleicht alt geworden nun viel zu lange alleine Zuhause sitzt. Die professionelle Sozialarbeit hat kaum noch Zeit für sowas.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.