Minimalismus Aufräumen Ordnung

Ordnung schaffen

Ordnung schaffen

Ordnung schaffen

Ordnung schaffen - oder kreatives Chaos

Ordnung schaffen und halten befreit. Aber die Meinungen gehen auseinander: Manche Menschen schütteln bei vollgeräumten Schreibtischen die Köpfe und sind überzeugt, dass man so nicht produktiv und effizient arbeiten kann. Die Liebhaber von einem chaotischen Büro oder Unordnung allgemein dagegen, meinen dagegen, dass dies sehr wohl gehe - und zudem die Kreativität fördert.

Ordnung schaffen - der wissenschaftliche Test

Die Psychologin Kathleen D. Vohs von der Universität in Minnesota hat ein interessantes Experiment mit Ordnung und Unordnung gemacht. 34 Studierende mussten je in einem perfekt aufgeräumten und einem absolut chaotischen Büro eine Tätigkeit ausführen. Das Resultat war verblüffend. Von den  Studierenden, die im aufgeräumten Büro arbeiteten, spendeten 82 Prozent für eine Wohltätigkeitsorganisation. Aus der Gruppe vom chaotischen Büro waren es dagegen nur 47 Prozent - und diese spendeten im Vergleich zur anderen Gruppe nur kleine Beträge. Beim Verlassen der Testbüros entschieden sich ausserdem zwei Drittel für die gesunde Frucht und gegen einen Schokoriegel – in der Chaosgruppe war es dagegen nur ein Fünftel. Die Forscher zogen daraus den Schluss, dass Ordnung Eigenschaften wie Grosszügigkeit und einen gesunden Lebensstil fördert.

Ordnung schaffen - bei der Kreativität schneiden die chaotischen besser ab

In einem weiteren Experiment sollten die zwei Gruppen über neue Einsatzmöglichkeiten von Tennisbällen nachdenken. Keine Gruppe lieferte mehr Ideen ab. Aber: ie im Die Teilnehmer im chaotischen Büro hatten originellere und kreativere Ideen als diejenigen vom aufgeräumten Büro. Die Forscher kamen zum Entschluss, dass Chaos eben doch Kreativität und neue Denkweisen fördern kann. Und der letzte Test: Die Versuchspersonen wurden gebeten, von einer Getränkekarte einen Smoothie zu bestellen. Dieser wurde einmal als Klassiker und einmal als Neuheit speziell auf der Karte ausgewiesen. Es zeigte sich, dass die Teilnehmer vom aufgeräumten Zimmer öfters den Klassiker wählen, während Teilnehmer im unaufgeräumten Raum eher offen waren, die Neuheit zu probieren.

Ordnung schaffen - und Kreativität beibehalten

Ein aufgeräumter Arbeitsplatz ist also fördernd für die Effizienz und Produktivität. Wenn neue Ideen ausgefeilt werden sollen, kann eine chaotische Umgebung fördernd sein (muss aber nicht). Die Unordnung stimuliert Forschungen zufolge das Gehirn, sich auf die Suche nach neuen Lösungswegen, Impulsen und Denkansätzen zu machen. Wer einer routinierten Arbeit nachgeht, ist auf einem gut aufgeräumten Arbeitsplatz aber besser aufgehoben. Letztendlich zählt aber nur eines: Das Wohlfühlen in der eigenen Arbeitsumgebung.

Brauchen Sie Hilfe beim aufräumen und Ordnung schaffen?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Kontakt

Minimalismus.ch
Selim Tolga
Bruggaecherstrasse 10
8617 Moenchaltorf
Switzerland
Tel.: +41 79 735 60 65

Email

Neuste Blogeinträge

Verbinden

Gratis Aufräum-Tipps

Gratis Ebook 101 Aufräum-Tipps