Leben vereinfachen

Leben vereinfachen im Minimalismus?

Leben vereinfachen und Ressourcen wie Zeit und Energie zurückbekommen. Wer will das nicht? Genau so wichtig, wie das Ausmisten deines Kleiderschranks, ist im Minimalismus die Vereinfachung deiner Lebensbereiche.

Die Vereinfachung deines Lebens im Minimalismus ist eher eine emotionale Herausforderung, keine rationale. Die beiden stärksten emotionalen Herausforderungen, denen du dich stellen musst, sind die Angst, etwas zu verpassen und die Angst, etwas Wertvolles für dich zu verlieren.

Weil es eine emotionale Herausforderung ist, muss du im Minimalismus unbedingt mit kleinen Schritten beginnen und sehen, dass man mit einem Projekt oder Objekt weniger auch überleben kann. Du wirst auf deiner Minimalismus Reise feststellen, dass alles viel einfacher wird, wenn du dein Leben mit weniger Ballast vereinfachst und dabei Platz für die wichtigen Dinge schaffst.

Konzentriere dich beim Loslassprozess nicht auf den Verlust, sondern immer darauf, was du zurückbekommst: Ein Stückchen Freiheit. Nach ein paar Tagen gewöhnst du dich an den neuen Zustand ohne das Dinge oder Objekt und du wirst sehen, es ist viel weniger schlimm als du gedacht hast. Am Ende wirst du dich fragen, warum du es nicht früher losgelassen hast. 

Nun kurz 15 Möglichkeiten zusammengefasst, wie du dein Leben im Minimalismus vereinfachen kannst, wenn du jetzt starten willst, alles Beispiele fürs Kiss-Gesetz. Das erste Wort ist immer die typische Minimalismus Aktion und dann mögliche Beispiele. Du findest sicher weitere.

  • Automatisieren - zbs. dein Social Media Marketing wenn du selbständig ist oder deine to dos die dich regelmässig und eben automatisch erinnern,
  • Stornieren - Abonnemente, Newsletter, Veranstaltungen und Besuche wo man lieber nicht hin gehen möchte,
  • Delegieren - ungeliebte Verpflichtungen, etwas wo du nicht so gut drin bist aber gemacht werden muss
  • Löschen - unwichtige Aufgaben, uralte Computer Dateien, zuviele Online Kontos
  • Spenden - zuviel Kleidung, Dinge, die du nicht mehr brauchst....
  • Downsize - (also kleiner oder weniger machen) deine Firma, Anzahl der Beziehungen, Auto, Haus, Anzahl Zimmer
  • Vergessen  - zu viele Probleme, dort, wo vielleicht gar keine sind, unwesentliche oder negative Erinnerungen
  • Es gut sein lassen - emotionale Geschichten, zu lange in der Vergangenheit herumschwirrsen
  • Minimieren - Arbeitsaufwand, Anzahl der täglichen Entscheidungen die es zu treffen gilt, zu viele Optionen
  • Optimieren - Aufgaben, Prozesse, Routinen, Gewohnheiten
  • Neuausrichtung - Prioritäten zurücksetzen, das wahre Ziel finden, sich vorher überlegen was man eigentliche braucht und wil
  • Entfernen - negative Menschen aus deinem Leben, zu viele Funktionalitäten die du gar nicht brauchst, zu viele Nice to have
  • Nein sagen - zu all dem wo nicht mit deinem ganzen Herzen Ja sagst, zu neuem Ballast, was keinen langfristigen Mehrwert bring
  • Grenzen setzen - für die Anzahl Dinge, die du besitzt oder gleichzeitig tun willst
  • Mut zur Leere - Nicht die komplette Leere aber hier und da eine Portion Leere sorgt dafür, dass sich das Übrigbleibende optimal entfalten kann

Mit diesen 15 Minimalismus Schlüsselwörter vereinfachst du also dein Leben. Komplexität entfernen, die Essenz übrig lassen. Du wirst sehen, es wird immer wie einfacher, sowohl der Prozess wie auch die Art und Weise, wie sich das Resultat anfühlt und es kann süchtig machen. Viel Erfolg beim Vereinfachen.

Unterstützung bei der Vereinfachung vom Leben? Online - und/oder Vor-Ort Coaching mit dem Profi, bekannt aus Radio und TV:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.